Die Partner Walsh Whiskey und Illva Saronno trennen sich

Brennerei und Whiskeylabels Writer‘sTears und The Irishman künftig nicht mehr unter einem Dach

Mit sofortiger Wirkung trennen sich das irische Unternehmen Walsh Whiskey und sein italienischer Partner Illva Saronno, die je 50 Prozent Anteil an der Walsh Whiskey Distillery hielten. Die Pressemitteilung gibt unterschiedliche Vorstellungen der Partner von der zukünftigen Entwicklung des Unternehmens als Grund für die Trennung an. 

Bernhard und Rosemary Walsh hatten Walsh Whiskey 1999 gegründet und sehr erfolgreich den weltweiten Vertrieb der Labels Writer’s Tears und The Irishman aufgebaut. 2013 ist das italienische Unternehmen Illva Saronno mit Investitionen von 25 Millionen Euro eingestiegen und hielt seither einen 50%-igen Unternehmensanteil. Diese Finanzspritze ermöglichte den Bau der Walsh Whiskey Brennerei in Royal Oak, die 2016 eröffnet wurde. Hier können sowohl Grain als auch Malt und Irish Pot Still Whiskey hergestellt werden.

Die Trennung der beiden Geschäftspartner hat die Trennung von Brennerei und Whiskeylabeln zur Folge: Illva Saronno bleibt Eigentümer der Brennerei, die in Royal Oak Distillery umbenannt wird und wird weiterhin sowohl den Produktionsbereich als auch das Besucherzentrum betreiben. Walsh Whiskey behält die Rechte an den Whiskeylabels und wird seinen ursprünglichen Geschäftsbereich des Handels weiterführen.

 

Bild: Walsh Whiskey Distillery