Dornoch Distillery startet eine zweite Runde Crowdfunding

Die Mikrobrennerei braucht mehr Platz und will umziehen

Seit 2016 betreiben die Brüder Phil und Simon Thompson in Dornoch an der Nordostküste Schottlands eine kleine Brennerei in einem renovierten ehemaligen Feuerwehrhäuschen. Finanziert hatten sie den Bau damals mittels Crowdfunding. Das positive Feedback, das sie für ihre Herstellung von Whisky mit ganz traditionellen handwerklichen Methoden bekommen, und nicht zuletzt auch die starke Nachfrage nach ihrem Gin haben die Brüder jetzt bewogen, einen Umzug der Brennerei zu planen. Die dafür nötigen Mittel wollen sie wieder über Crowdfunding organisieren.

Auf der Webseite der Brennerei kann man sich über das Crowdfunding informieren und sein Interesse für eine Unterstützung des Projekts bekunden: Für eine finanzielle Beteiligung lockt eine Fasseignerschaft. Bereits im Herbst wollen die Thompsons den Umzug auf ein Gelände nur 200 Meter vom jetzigen Standort entfernt in Angriff nehmen. Dort kann nicht nur das vorhandene Equipment der Dornoch Distillery etwas weniger beengt aufgestellt werden, es ist auch genug Platz für zusätzliche Fermenter und eine bessere Mashtun.

In einem kurzen Videoclip berichten die Brüder auf ihrer Webseite selbst über ihr Projekt. Wer übrigens einmal in der Nähe ist, trifft die beiden abends in ihrer bekannten Whiskybar im Dornoch Castle.

Dornoch Distillery
Bild: Petra Milde