Tormore Distillery verkauft an Elixir Distillers

Pernod Ricard trennt sich von der Brennerei in der Speyside

 

Die Tormore Distillery ist nicht nur für ihren Whisky bekannt, sondern auch für ihren beeindruckenden Architekturstil. Nun gab Pernod Ricard bekannt, dass es das Kleinod in der Speyside an das Unternehmen Elixir Distillers verkauft. Die Transaktionssumme wird in der Pressemitteilung nicht erwähnt.

Die Tormore Distillery ist denkmalgeschützt

Die Tormore Distillery liegt in der Speyside direkt an der A95 zwischen Charlestown of Aberlour und Speybridge.Viele Whiskytouristen stoppen hier und machen Bilder von der beeindruckenden Brennerei, die ab 1958 nach Plänen des renommierten Architekten Sir Albert Richardson entstand und 1960 den Betrieb aufnahm. Seit 1986 ist das Gebäude denkmalgeschützt. Ein Besucherzentrum gibt es bisher leider nicht, reguläre Touren durch die Brennerei werden nicht angeboten. Das soll sich dann allerdings demnächst ändern: Nach einer Renovierung wollen Elixir Distillers ein Besucherzentrum eröffnen, erfährt man hier aus der Pressemitteilung von Pernod Ricard.

Der Whisky der Tormore Brennerei ist in kleinen Mengen als Originalabfüllung zu finden und kommt hin und wieder auch bei unabhängigen Abfüllern heraus. Der Hauptteil der Produktion fließt aber in die Herstellung der Blends von Pernod Ricard, nicht zuletzt in die Marke Long John. Mit der Brennerei hat Pernod Ricard auch das Fasslager und die Namensrechte am Tormore Whisky an Elixir Distillers verkauft.

Elixir Distillers stehen auch hinter der Portintruan Distillery auf Islay

Elixir Distillers stehen derzeit auch wegen eines anderen Brennereiprojektes im Fokus des Interesses vieler Whiskyfreunde: Die Besitzer Sukhinder and Rajbir Singh betreiben das Bauprojekt der Portintruan Distillery auf der Insel Islay. Schon seit längerem sind die Brüder Singh erfolgreich als Whiskyblender und unabhängige Abfüller und stehen hinter Marken wie Port Askaig und Elements of Islay. Außerdem haben sie äußerst erfolgreich den Online-Whiskyshop The Whisky Exchange aufgebaut und betrieben, den sie 2021 an Pernod Ricard verkauften.

Warum sich das Spirituosenunternehmen von der Tormore Distillery trennt, die eine Produktion von jährlich 5 Millionen Litern Alkohol erreicht, erklärt Alexandre Ricard, Chairman und CEO von Pernod Ricard: „Aktives Portfoliomanagement ist ein integraler Bestandteil unserer langfristigen Strategie. Der Verkauf der Marke Tormore und der Destillerie folgt auf die kürzliche Ankündigung unserer Investition in die Anlagen in Aberlour und Miltonduff, die unsere Scotch-Produktionskapazitäten um 14 Millionen Liter Alkohol pro Jahr erhöhen werden. Wir freuen uns sehr, Tormore an Sukhinder und Rajbir zu übergeben, zwei Freunde und wirklich kreative Unternehmer, und freuen uns darauf, in Zukunft neue Wege der Zusammenarbeit zu finden.“

 

Bilder: Petra Milde