Whisky Brennerei auf South Uist geplant

Auf der Insel der Äußeren Hebriden soll der Tourismus belebt und Arbeitsplätze geschaffen werden

Seit 1884 gibt es keine Brennerei mehr auf South Uist. Das soll sich demnächst ändern, wenn es nach den Plänen von Stòras Uibhist geht, dem Unternehmen, das die Inseln South Uist, Eriskay und Benbecula verwaltet. 10 Millionen Pfund veranschlagen sie für den Bau der Destillerie, die von der Gemeinschaft gebaut und anschließend auch betrieben werden soll.

Als Standort für die neue Brennerei hat man Lochboisdale bestimmt, jenen Ort, in dessen Nähe einst die SS Politician sank. Sie ist Whiskyfans vertraut aus dem Film Whisky Galore, der auf dem Roman von Compton Mackenzie basiert und schildert, wie Inselbewohner Kisten mit Whisky aus dem havarierten Schiff bergen und verstecken.

Ein Hauch von Whisky Galore soll die neue Brennerei auf die Insel South Uist zurückbringen und damit auch mehr Touristen auf die Insel locken. Man hat dabei die Brennerei auf Harris als Vorbild in den Blick genommen, die für einen jährlichen Besucheranstieg von 80.000 sorgte. Neben Plänen für die Brennerei selbst gibt es daher auch bereits welche für ein Besucherzentrum, Ausstellungen, Touren und Tastings und einen Shop.

Man will ganz auf lokale Gerste setzen, wodurch die örtlichen Farmer unterstützt werden, und das Getreide auch auf der Insel auf eigenen Mälzböden weiterverarbeiten. Auch Torf der Insel soll zum Einsatz kommen. Für eine Jahresproduktion von 300.000 Litern jährlich soll die Brennerei ausgelegt sein mit der Möglichkeit der Erweiterung auf 100.000 Liter.