Cutty Sark wechselt von Edrington zu La Martiniquaise-Bardinet

Die erfolgreiche schottische Whiskymarke gehört zukünftig dem Besitzer von Glen Moray

Im Juni hatte Edrington angekündigt, sich vom Whiskylabel Cutty Sark und der Brennerei Glenturret trennen zu wollen (wir berichteten hier). Man will das Portfolio verschlanken und den Schwerpunkt stärker auf Premiummarken wie Macallan und Highland Park setzen. Heute nun veröffentlichte Edrington eine News, in der man den Verkauf von Cutty Sark an den französische Gruppe La Martiniquaise-Bardinet verkündete. Der erzielte Preis wird nicht genannt.

La Martiniquaise-Bardinet wurde 1934 gegründet, hat seinen Sitz in der Nähe von Paris und agiert in mehr als 100 Ländern. Das Unternehmen ist den Whiskyfans vor allem als Besitzer von Glen Moray bekannt. Auch die moderne Graindestillerie Starlow gehört dem Unternehmen, das mit Label 5 und Sir Edward’s bereits zwei Blended Scotch Whiskys am Start hat. Jean-Pierre Cayard, Präsident von La Martiniquaise-Bardinet, meinte: „Cutty Sark ergänzt unser Portfolio an internationalen Marken perfekt, das Label 5, Sir Edward’s, Glen Moray Scotch Whisky, Poliakov Vodka, Porto Cruz, Negrita und Saint James Rum einschließt. Diese Übernahme ist ein wesentlicher Schritt, um unsere internationale Expansion zu beschleunigen. Außerdem wird sie unsere Position in Europa stärken und unsere Präsenz in Schlüsselmärkten wie USA und Japan ankurbeln. Wir festigen mit Cutty Sark unsere Position beim schottischen Whisky und gehören damit zu den Fünf Top-Unternehmen der Welt.“

Die Marke Cutty Sark gibt es seit 1923. Bereits seit 1930er Jahren hätte es enge Beziehungen zu Edrington gegeben, heißt es. 2010 erfolgte die Übernahme der Blended Whisky Marke vom Besitzer Berry Bros. & Rudd. Während einer Übergangszeit wird Edrington weiterhin das Blenden und Abfüllen des Cutty Sark Whiskys übernehmen.

Informationen über die Zukunft der Brennerei Glenturret wurden bisher noch nicht verlautbart.