The Balvenie Stories: Drei neue Abfüllungen präsentiert

Rauch, kräftig geröstetes Malz und Virgin Oak - Balvenie erzählt drei besondere Geschichten

Seit einiger Zeit ist bekannt, dass die Brennerei Balvenie eine kleine Serie mit drei neuen Single Malts herausbringen wird. Nun wurde der Startschuss zu „The Stories“ gegeben, die Abfüllungen kommen auf den Markt und Balvenie hat begonnen, in den sozialen Medien und mit Pressemitteilungen kräftig die Werbetrommel zu rühren.

Zu den Abfüllungen mit sehr unterschiedlichem Charakter werden Hintergrundgeschichten erzählt, nicht nur in schriftlicher Form, sondern auch in kleinen „Audiobooks“. Sie bieten Gespräche zwischen Balvenie Global Brand Ambassador Gemma Patterson und verschiedenen Handwerkern, die am Entstehen der Fässer und des Whiskys mitgearbeitet haben. Diesen Stories kann man beispielsweise auf der Balvenie-Homepage lauschen und sie werden auch als Podcasts verfügbar sein.

Bei den drei Single Malts der Brennerei handelt es sich um The Week Of Peat, A Day Of Dark Barley und Sweet Taste Of American Oak. Ersterer taucht im Whisky.de Onlineshop bereits auf, der Dark Barley wird demnächst folgen. Ob auch der Sweet Taste Of American Oak in Deutschland in den Handel kommen wird, ist noch ungewiss.

The Week Of Peat, 14 Jahre

Er ist ein alter Bekannter in neuem Erscheinungsbild: Der Week Of Peat ersetzt den bisherigen Peat Week. Seit Distillery Manager Ian Miller im Jahr 2002 zum ersten Mal die Idee hatte, stark getorftes Malz herzustellen und zu verwenden, wird bei The Balvenie alljährlich eine Woche lang die rauchige Grundlage für diesen so untypischen Balvenie produziert. Das zugehörige Audiobook erzählt die Entstehungsgeschichte des Week Of Peat und führt die Zuschauer auf die Gerstenfelder. Es schließt mit einem Warehousetasting mit Malt Master David Stewart und Warehouse Coordinator Georg Paterson. The Week Of Peat präsentiert starke 48,3% vol.

Tastingnotes:

Nase: sanfter süßer Torfrauch, leicht blumige Noten und zarter Butterscotch-Honig.

Geschmack: samtig und rund, der Torfrauch balanciert die Torfaromen aus, eichige Vanille und Blütenhonig.

Finish: sanfter Rauch mit einer anhaltenden cremigen Vanillesüße.

A Day Of Dark Barley, 26 Jahre

Dieser Whisky geht auf einen Versuch von Malt Master David Stewart zurück, außerordentlich dunkel geröstetes Malz zur Whiskyherstellung zu verwenden, wie es sonst zur Herstellung von Schwarzbier verwendet wird. Maltman Robbie Gormley und Mashman Brian Webster erinnern sich an den Sommertag 1992, an dem es bei Balvenie eintraf. Aus diesem dunklen Malz entstand bereits der 14-jährige Roasted Malt und nun der 26 Jahre alte A Day Of Dark Barley, der 47,8% vol Alkohol zu bieten hat.

Tastingnotes:

Nase: starke Malznoten, weicher brauner Zucker,Vanille-Toffee, Blütenhonig und eine milde eichige Würzigkeit.

Geschmack: Sirup mit Toffeesüße, Zitrusnoten mit würziger Orangenschale, gefolgt von eichiger Vanille und einem Hauch Zimt sowie Ingwergewürzen zum Schluss.

Finish: Anhaltende sanfte Wellen von Vanille- und Eichenaromen.

The Sweet Toast Of American Oak, 12 Jahre

Um den besonderen Prozess des Toastens der Fässer geht es in dem Audiobook, in dem Gemma Patterson zunächst die Küferei von Balvenie besucht und anschließend auf den Spuren der amerikanischen Eichenfässer nach Kentucky reist. Begleitet wird sie dabei von der Malt Master Auszubildenden Kelsey McKechnie, die diesen 12-jährigen Balvenie The Sweet Toast Of American Oak zusammen mit dem leitenden Küfer Ian McDonald entwickelt hat. Die Fässer aus frischer amerikanischer Eiche wurden zweimal getoasted, um dem Whisky seinen speziellen Charakter zu verleihen. Abgefüllt wurde er mit 43% vol.

Tastingnotes:

Nase: üppig malzig mit etwas süßem Fudge, gefolgt von Zitrusnoten und Eiche-Vanille-Aromen sowie Schichten von würzigen Eichennoten mit Ingwer und Zimt.

Geschmack: kandierte Orangen- und Zitronenschale, Vanille-Toffee und Butterscotch, Schichten von Blütenhonignoten, etwas geschmolzener brauner Zucker und würzige Eichentöne am Ende.

Finish: reich und malzig mit sanften Wellen von eichiger Vanille und subtilen Gewürzen.

 

Bild: The Balvienie